Mombasa


Mombasa

Auf Lager
Lieferzeit: 2-5 Werktage; Aufgrund von Sommerferien erfolgt der Versand erst am 06.08.2018!

UVP 39,95 €
39,00
Preis zzgl. Versand


Art des Spiels: Strategiespiel
Spieleranzahl: 2-4
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 60-120 Minuten
Schwierigkeit: 5/5
Verlag: Eggert Spiele
Autor: Alexander Pfister

 

Kurzspielregel / Kurzspielregel (druckerfreundlich)

Spielregel

Regelfrage

 

Mombasa – Noch nie war Buchhaltung spaßiger

Beim sehr anspruchsvollen Spiel Mombasa investieren wir in Handelskompanien in Afrika, die sich dort während der Kolonialzeit ausbreiten. Drei große Säulen sichern unseren wirtschaftlichen Erfolg: Investition in erfolgreiche Kompanien, Diamantenhandel und korrekte Buchhaltung.

In sieben Runden möchten wir reich werden und dazu steht uns ein Deck an Aktionskarten zur Verfügung, dass wir über das Spiel hinweg verbessern möchten. Der ein oder andere mag denken: Och nee … nicht schon wieder ein Deckbauspiel. Abwarten, Mombasa ist anders! Zu Beginn unseres Zuges füllen wir jeden unserer anfangs drei, später bis zu fünf, Aktionsslots mit jeweils einer Karte.

Hierbei müssen wir einerseits planen, welche Aktionen wir in der aktuellen Runde ausspielen wollen, andererseits aber auch für die nächsten Runden planen. Denn zu jedem Aktionsslot gibt es einen Sammelslot, in den die Karten am Ende der Runde wandern. Und nur die Karten eines Sammelslots bekommen wir zurück. Unsere anderen dringend benötigten Karten langweilen sich in den anderen Slots und warten darauf endlich von uns befreit zu werden.

Nachdem alle Spieler ihre Planung abgeschlossen haben, geht es in die Aktionsphase. Hier können wir mit Warenkarten neue bessere Karten kaufen und / oder auf den Anteilsleisten der vier Kompanien vorrücken. Mit Ausbreitungskarten können wir dafür sorgen, dass sich eine der vier Kompanien nach unseren Wünschen ausbreitet, was uns direkte Vorteile einbringt und dafür sorgt, dass der Wert jedes Anteils an dieser Kompanie steigt (Säule 1).

Mit Diamantenhändlern steigern wir unseren Handelswert (Säule 2). Mit Buchhalterkarten rücken wir mit unserem Tintenfass über vorher erworbene Bücher vorwärts. Dazu müssen aber jeweils die auf den Büchern geforderten Aktionskarten in den Aktionsslots liegen. Und das ist die Stelle, bei der man bei Mombasa am meisten Hirnschmalz investieren muss, um über mehrere Runden hinweg die Karten in die Slots zu bekommen, die man dann für die Buchhalteraktion benötigt.

Mombasa besticht durch die spanende Neuinterpretation des Deckbuildings, aber auch viele andere kleine subtile Mechanismen runden das Spiel ab. Alles hängt irgendwie zusammen, keine Aktion steht für sich, so dass man bei jeder Aktion ständig überlegen muss, welche Konsequenzen dies für andere Aktionen dieser und zukünftiger Runden hat.

Somit ist Mombasa ein wahrer Leckerbissen für Freunde komplexer Spiele und wurde auch von der Jury Spiel des Jahres mit dem Vermerk, dass es zu anspruchsvoll für eine Nominierung zum Kennerspiel ist, auf die Empfehlungsliste zum Kennerspiel 2016 aufgenommen.

Rene‘ Puttin

Auch diese Kategorien durchsuchen: Kenner-Strategiespiele, Siegpunktsammler, Aktionsprodukte